Coronavirus in Hawaii – Hier dir neusten Nachrichten!  — Mehr Info 

Das Observatorium auf dem Berg Mauna Kea

Auf fast 4200 Meter über dem Meeresspiegel herrschen die idealen Bedingungen, um die Sterne zu beobachten. Wolkenfreie Sicht, wenig Umweltverschmutzung und keine störenden Lichter der Städte vereinfachen die Arbeit der Wissenschaftler. Das haben die Spezialisten schon bald gemerkt und ab den 1970-er Jahren angefangen, dort oben Teleskope aufzubauen. Die Universität von Hawaii fing damals an und mit den Jahren sind andere internationale Teams dazugekommen. Heutzutage arbeiten Forscher aus vielen Ländern zusammen, um den Horizont zu erweitern. Sie versprechen sich davon neue Erkenntnisse zur Entstehung und der Ausdehnung des Universums. Es ist wirklich beeindruckend, das Observatorium auf dem Berg Mauna Kea zu sehen. Fakten zur Insel Hawaii, oder auch Big Island, gibt es hier.

2018 wurde dabei mit dem Subaru-Teleskop eine fantastische Entdeckung gemacht. Das beobachtete Objekt bekam den lustigen Namen Farfarout, wohl in Anlehnung an den Shrek-Film, in dem das Königreich Farfaraway vorkommt. Es ist wirklich sehr sehr weit weg. Der im Durchmesser etwa 400 km große Brocken bewegt sich auf einer riesigen elliptischen Umlaufbahn und ist weiter weg als der Planet Neptun. Es hat nochmal über zwei Jahre gebraucht, um die Forschungen abzuschließen und alles zu bestätigen. Dann wurde alles registriert und das Kind bekam einen Namen: 2018 AG37. Das Besucher-Zentrum auf dem Berg ist im Moment geschlossen (Stand April2021).

Anfahrt: Wie kommst du hin?

Sowohl von Kona als auch von der anderen Seite, von Hilo aus, geht es auf der Mauna Kea Access Road zum Besucher-Zentrum. Denk daran, dass es die Fahrt von Meereshöhe auf 2800 Meter geht. Wer es nicht gewöhnt ist, als Fahrer so viele Kurven und solch einen Höhenunterschied zu bewältigen, sollte besser eine deutschsprachige Tour buchen. Auch kann jederzeit das Wetter umschlagen, was eine vorsichtige Fahrweise erfordert. Achtung auch bei Kühen, die plötzlich im Nebel auftauchen können. Eine Thermoskanne, Mütze und dicke Jacke sind auch kein Fehler.

Bis zu diesem Punkt kommst du mit einem normalen Mietwagen. Wenn du weiter hoch fahren möchtest, muss es ein Allradfahrzeug sein. Wer gut zu Fuß ist, kann die Gelegenheit nutzen und eine Wanderung unternehmen. Sicher eine Erfahrung, die immer im Sinn bleiben wird. Aber höre auf deinen Körper – wenn es zu starken Kopfschmerzen oder anderen Beschwerden kommt, solltest du sofort reagieren und absteigen. Die Höhenkrankheit ist nicht zu unterschätzen und aus Vernunftgründen solltest du das Observatorium auf dem Mauna Kea nicht besuchen.

Also, egal ob du morgens den Sonnenaufgang oder abends den Sonneuntergang beobachtest, mach bitte den Mund wieder zu. So viele Eindrücke: die Höhe, die Ruhe, die Weite des Universums, da kommt man gerne ins Schwärmen. Auf was wartest du noch? Schau nach Tickets und besuche die Inselwelt Hawaiis mit vielen attraktiven Angeboten über den Wolken, auf oder unter dem Wasser. Daniel und seine Mannschaft helfen dir gerne bei den Planungen und geben nützliche Tipps für einen herrlichen Urlaub.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Weitere Beiträge

Die geheimen Surfplätze auf Oahu

Im Sommer 2016 wurde beschlossen, dass das Surfen bei den olympischen Spielen als Disziplin aufgenommen wird. Durch die Corona Geschichte verschob sich die Veranstaltung der

Unsere beliebtesten Touren

Pearl Harbor & Honolulu Tour

Schnorchel Tour Molokini Atoll

Auch interessant

Die geheimen Surfplätze auf Oahu

Im Sommer 2016 wurde beschlossen, dass das Surfen bei den olympischen Spielen als Disziplin aufgenommen wird. Durch die Corona Geschichte verschob sich die Veranstaltung der