Segeln mit einem Katamaran in Waikiki

Sabine Graf

0
2107

Wer in Waikiki am Strand entlang läuft, sieht eine Menge verschiedener Katamarane am Strand befestigt, welche eine Vielzahl an verschiedenen Touren für Touristen anbieten. Von Schnorcheln, Segeln und Party ist alles dabei. Auch unterscheiden sich die Katamarane in ihrer Größe und Ausstattung. Die größten haben z.B. eine Toilette und Bar an Board und liegen auch bei mehr Wellengang ruhiger im Wasser.

Katamaran am Stand angelegt
Die Segel sind gesetzt, ein herrlicher Anblick

Ich habe mir den Katamaran namens Holokai angesehen. Er liegt vor dem Outrigger Reef Hotel am Strand. Dies erreicht man entweder durch einen 10 minütigen Spaziergang von Moana Surfrider am Strand entlang oder mit Bus, Trolly und Taxi. Wer sein Auto benutzen möchte, kann für 6$ 4h am Outrigger Reef Hotel parken. Dass muss man jedoch beim Check-in ankündigen. Der Katamaran Holokai besitzt eine Toilette und gemütliche Sitzbänke. Auch ist es hier möglich sein Gepäck, in Form von Taschen, zu verstauen. Bei normalem Wellengang werden diese hier nicht nass.

Genügend Sitzbänke und Platz für die Taschen

Das Unternehmen bietet vier verschiedene Touren an. Morgens um 9 Uhr und mittags um 12 Uhr ein Abenteurer Segeln mit Schnorcheln für die gesamte Familie (2,5 h für 60$). Mittags um 3 Uhr bieten sie eine 90 min reine Segeltour an (35$). Abends um 17 Uhr startet dann die Sunset Tour (55$), diese geht wiederum 90 min, jedoch sind hier die Getränke inklusive. Jeden Freitag wird zusätzlich noch eine Feuerwerks Segel Cruise veranstaltet. Sie startet um 19 Uhr, dauert circa eine Stunde und kostet 50$ exklusive ohne Getränke, wobei diese Tour erfahrungsgemäß immer recht schnell ausgebucht ist.

Alle an Board? Los geht’s.

Ich habe mich für die Tour sonntags um 3 Uhr entschieden. Es waren Familien und Pärchen an Board. Auch fand ich es nicht überfüllt und sehr gemütlich. Die Crew war super nett und wenn man ganz lieb gefragt hat, durfte man auch für ein Foto kurz das Steuer des prächtigen Schiffes übernehmen.

Die Getränke waren für Softdrinks 2$ und für ein Bier 4$ echt vergleichsweise günstig. Auch wurde sich über jedes Trinkgeld gefreut. Jedoch nicht nur an der Bar kann man eine gute Zeit verbringen. Sondern man konnte auch auf den Netzen liegen und das Meer unter sich vorbeirauschen lassen. Oder etwas ab vom Schuss auf den Treppenstufen am Heck mit etwas mehr Privatsphäre die Reise genießen.

Auf dem Netz scheint es, als schwebe man direkt über dem Wasser
Super Fotomotive während der Fahrt

Die Reise kann ich jedem empfehlen, der die Gemütlichkeit schätzt und einfach mal mit etwas Abstand Waikiki und Diamond Head beobachten möchte. Die ein oder andere Schildkröte kann auch als Fotomotiv dienen. Wer das Wasser in seiner vollen Pracht mit seinen verschiedenen Farben erleben möchte, sollte sich das nicht entgehen lassen. Da es sich um einen großen Katamaran handelt, wird er vom Captain per Seilzüge relativ selten gesteuert. Wer also richtig Segeln möchte, muss sich außerhalb von Waikiki umschauen. Es handelt sich auch um keine Informationstour, sondern hier geht es ums Genießen. Wer mehr Infos zu Honolulu auf seiner Tour erhalten möchte, kann gerne bei DanielsHawaii.com vorbeischauen. Hier erfährt man sehr viel über Kultur, Natur und über die Meerestiere.