Coronavirus in Hawaii – Hier dir neusten Nachrichten!  — Mehr Info 

F-1 Studentenvisum – Auslandssemester USA

Unter den Nicht-Einwanderungsvisa der USA sind die Studentenvisa sehr gefragt. Die Qualifikationen der Bildungsinstitutionen in den USA sind sehr angesehen. Deswegen möchten Studenten aus der ganzen Welt Studiengänge an US-amerikanischen Universitäten belegen Es gibt drei verschiedene Arten von Studentenvisa in den USA: Das F-1-Visum, das M-1-Visum und das J-1-Visum. Das F-1-Visum ist ein Studentenvisum für diejenigen Schüler und Studenten, die an den folgenden Institutionen in den USA studieren möchten:

  • Private Grundschule (Nicht-US-Bürger dürfen mit einem F-1-Visum keine öffentlichen Grundschulen besuchen)
  • Weiterführende Schule
  • Akademie
  • Musikhochschule
  • Universität und Hochschule
  • Sprachkurs-Programme, welche mehr als 18 Unterrichtsstunden pro Woche beinhalten

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Details des F-1-Visums: die Anforderungen, die Beantragung und was mit dieser Einreiseerlaubnis erlaubt ist und was nicht.

Was ist das F-1 Studentenvisum?

Wie bereits erläutert ist das F-1-Visum eine Einreiseerlaubnis für Studenten aus Nicht-US-Staaten. Mit einer solchen Einreiseerlaubnis ist der Besuch verschiedener Schulen, Akademien und Hochschulen möglich. Wenn Sie eine Zusage einer dieser Institutionen erhalten, ist die Beantragung eines F-1-Visums Ihr nächster Schritt.

Staatsangehörige aus Ländern, die Teil des Visa-Waiver-Programmes sind, können in den USA ohne ein F-1-Visum keine Ausbildung beginnen. Für das F-1-Visum gibt es keine Obergrenze, das heißt jeder, der die Anforderungen für diese Einreiseerlaubnis erfüllt, bekommt diese auch. Mit einem F-1-Visum können Sie in den USA leben und studieren, eine Fahrerlaubnis erwerben und ein Bankkonto eröffnen. Sie können aus- und einreisen und unter bestimmten Voraussetzungen einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Sie können auch die Bildungseinrichtung wechseln, wenn Sie etwa eine (Hoch-)Schule finden, die Ihnen mehr zusagt als Ihre ursprüngliche.

Das F-1-Studentenvisum wird an Personen vergeben, die belegen können, dass sie enge Verbindungen in ihre Heimat haben und dorthin zurückkehren möchten, sobald ihre Ausbildung abgeschlossen ist. Das F-1-Visum wird vor dem Hintergrund vergeben, dass jemand in die USA kommt, um dort sein Wissen und seine Fähigkeiten zu verbessern, um diese dann in ihrer Heimat sinnvoll einzusetzen.

Welche Voraussetzungen für ein Studentenvisum

Das SEVP (Student Exchange Visitor Program) hat eine Liste von Schulen, Universitäten und anderen Lehr-Institutionen, die die Bedingungen des SEVP erfüllen und internationale Studierende aufnehmen. Um sich überhaupt für ein F-1-Visum zu bewerben, müsst ihr eine offizielle Zulassung zu einer dieser Institutionen erhalten.

Es ist ratsam, zunächst auf der Liste des SEVP nachzusehen, ob eure präferierte Universität oder Schule dort vorhanden ist, ehe ihr euch dort bewerbt. Wenn ihr dort auf der Liste steht, können ihr der Universität alle Unterlagen zusenden, die für eure Zulassung von Bedeutung sind. Falls die gewünschte Institution nicht auf der Liste des SEVP steht, solltet ihr von einer Bewerbung absehen, da ihr auch im Falle eines positiven Zulassungsbescheides keine Einreiseerlaubnis in die USA erhalten würdet.

Eine Liste der Schulen und Universitäten, die sich für das SEVP qualifizieren, finden ihr auf der Webseite von Education USA und der Webseite Study in the States des Department of Homeland Security (DHS).

Nachweis finanzieller Eignung 

F-1-Studenten hingegen sollten nachweisen können, dass ihr über ausreichende finanzielle Mittel verfügt. Das heißt nicht, dass ihr als F-1-Student keine Möglichkeit habt, ein Stipendium zu erhalten.

Im Gegenteil: Ihr werdet ausdrücklich ermutigt, sich um ein Stipendium zu bewerben, um eure finanziellen Belastungen zu verringern.

Sprachfähigkeiten Englisch

Internationale Studierende müssen nachweisen, dass sie die englische Sprache auf einem Level verstehen und sprechen können, das ihnen erlaubt, sich für ein Studium zu immatrikulieren. Eure Sprachfähigkeiten können ihr in standardisierten Tests nachweisen, etwa dem TOEFL oder dem IELTS.

Beantragung des F-1 Studentenvisums

Die hier geschilderten Schritte stellen das durchschnittliche Prozedere zur Beantragung eines F-1-Studentenvisums dar. Nachdem ihr an der entsprechenden Lehranstalt angenommen wurdet, müsst ihr innerhalb von 120 Tagen vor dem Start eures Auslandssemesters ein Visum beantragen. Eine frühere Beantragung ist nicht möglich, eine späte Beantragung kann zu Verzögerungen führen. Stellt euren Antrag möglichst früh und innerhalb des 120-Tage-Frist.

Zulassungsdokumente der SEVP-akzeptierten Institution 

Nachdem ihr euch an der Schule oder Universität Ihrer Wahl beworben habt und angenommen wurdet, sind einige Verfahrensschritte erforderlich, damit Sie ein F-1-Studentenvisum beantragen können. Das wichtigste Dokument, das ihr erhaltet, ist das Form I-20, Certificate of Eligibility for Nonimmigrant Student Status. Ohne dieses Formular könnt ihr weder eine Einreiseerlaubnis beantragen noch an der notwendigen Befragung teilnehmen.

Online-Beantragung mit dem DS-160 Formular

Nachdem ihr euer Form I-20 erhalten haben, könnt ihr den Beantragungsprozess starten. Dieser beinhaltet auch das Online-Ausfüllen des DS-160 Formulars. Dabei müsst ihr unter anderem notwendige Informationen über euren Visa-Status angeben.

Bezahlung der Antragsgebühr

Die Gebühr für die Beantragung des F-1-Studentenvisums beträgt 160 $. Diese ist im Voraus zu entrichten. Die Quittung, die ihr erhaltet, benötigt ihr im weiteren Verlauf des Antragsprozesses. Je nach Region und zuständiger US-Botschaft können weitere Gebühren hinzukommen.

Bezahlung der SEVIS I-901-Gebühr 

Sobald ihr an einer Institution der SEVP-Liste angenommen wurdet, werdet ihr dort in das Student and Exchange Visitor Information System (SEVIS) aufgenommen, das heißt ihr werdet als Austausch-Student registriert. Für die vollständige Registrierung fällt eine SEVIS-I-901 Gebühr in Höhe von 200 $ an.

Planung eures Interviews in der US-Botschaft

Nach dem Ausfüllen des DS-160-Formulars und dem Zahlen der entsprechenden Gebühren, sollten ihr den Termin für Ihre Visa-Befragung vereinbaren. Diese Befragung ist ein zwingend notwendiger Schritt im Visa-Verfahren. Versucht einen möglichst frühen Termin zu bekommen. Je nach Arbeitsaufkommen in der US-Botschaft kann es zu Verzögerungen kommen. Ihr erhaltet eine schriftliche Terminbestätigung, die ihr im weiteren Verlauf noch benötigt.

Welche Unterlagen benötigt ihr?

Den Termin für euer Interview bei der US Botschaft solltet ihr gut vorbereiten. Stellt rechtzeitig die erforderlichen Unterlagen zusammen. Ihr benötigt:

  • Personalausweis
  • Die DS-160-Bestätigung
  • Die Quittungen über alle Gebühren, die ihr bezahlt haben
  • Ein Passbild
  • Die Einladung zum Interview
  • Das originale I-20-Formular und eine Kopie
  • Dokumente, die eure bisherige Ausbildung und Ihre Qualifikationen belegen:
    • Original-Studienbücher
    • Ergebnisse der standardisierten Sprachtests (TOEFL, IELTS, GRE, GMAT, etc.)
    • Die Zulassungsbestätigung der Bildungsstätte in den USA, an der ihr euch eingeschrieben habt
    • frühere Abschlusszeugnisse
  • Das Formular I-20 legt die Kosten dar, die ihr für eure Ausbildung und eure Lebenshaltung in den USA aufbringen müsst. Ihr müsst Belege dafür mitbringen, dass ihr in der Lage sind, diese Kosten zu tragen. Das können verschiedene Dokumente sein, etwa:
    • Kontoauszüge der letzten drei Jahre
    • Steuerbescheide der letzten drei Jahre
    • Gehaltsnachweise früherer Beschäftigungen
    • Falls vorhanden: Nachweise eines erhaltenen Stipendiums
    • Die Vorauszahlung einer Semester- oder Jahresgebühr kann hilfreich sein, ist aber nicht zwingend erforderlich.
    • Wenn ihr von jemandem innerhalb der USA gesponsert werdet, müsst ihr das Formular I-134, Affidavit of Support mitbringen und eine beglaubigte Erklärung dieser Person. Außerdem sind die Kontoauszüge der letzten drei Jahre dieser Person erforderlich.
    • Wenn ihr euren Studien-Aufenthalt in den USA mit einem Darlehen finanziert, müssen ihr dieses belegen können.

Die Bearbeitungszeit des Visa-Antrags

Die Bearbeitungszeit eines Antrags auf ein F-1-Studentenvisum ist deutlich kürzer als die anderer Visa-Anträge. Der Antrag wird bereits vor eurer Befragung bearbeitet. Das Interview ist der letzte Schritt auf dem Weg zu eurem Studentenvisum. Hier entscheidet sich, ob ihr ein Visum erhaltet oder nicht.

In den meisten Fällen teilt man euch direkt nach der Befragung mit, ob ihr ein Visum erhaltet oder nicht. Entweder wird man euch beglückwünschen oder euch ein Schreiben aushändigen, in dem die Gründe für die Ablehnung erläutert werden.

Es gibt aber auch Fälle, in denen es einige Tage dauert, ehe Bewerber eine Antwort erhalten.

Gültigkeitsdauer eines F-1 Studentenvisum

Die Gültigkeit des Studentenvisums ist auf dem I-20-Formular und dem I-94-Formular vermerkt, das euch bei der Einreise in die USA ausgehändigt wird. Nachdem euer Visum abgelaufen ist, haben ihr eine Schonfrist von 60 Tagen, innerhalb derer ihr eure Abreise in die Heimat antreten müsst.

Falls Sie während Ihres Aufenthaltes in den USA einen Job finden, der ein anderes Visum erforderlich macht, könnt ihr euren Status ändern lassen. Dazu müsst ihr einen entsprechenden Antrag stellen und den Anweisungen des U.S Citizenship and Immigration Services (USCIS) und Arbeitgebers folgen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite der US Botschaft.

Arbeitserlaubnis mit einem F-1 Studentenvisum in den USA

Studierende dürfen bis zu 20 Wochenstunden an der US-Hochschule arbeiten. Beschäftigungen außerhalb der Universität sind nicht erlaubt. Allerdings besteht die Möglichkeit, eine Arbeitserlaubnis für die USA zu beantragen.

Optional Practical Training

F-1 Visumsinhaber haben die Chance, eine optionale praktische Ausbildung (Optional Practical Training) zu beantragen. Diese muss einen fachlichen Bezug zum Studienprogramm haben und ist in zwei Varianten möglich:

  • Pre-completion OPT ab dem zweiten Studienjahr. Während des Semesters dürfen Studierende maximal 20 Arbeitsstunden in der Woche vorweisen. In den Semesterferien ist es erlaubt, Vollzeit zu arbeiten.
  • Post-completion OPT im Anschluss an das Studienprogramm für maximal zwölf Monate. Mathematikstudenten sowie Studierende technischer, Ingenieur- und naturwissenschaftlicher Fächer können unter bestimmten Umständen eine weitere Verlängerung um bis zu 17 Monate beantragen (OPT STEM Extension).

Studierende benötigen ein Empfehlungsschreiben der US-Hochschule, das euch bei der US-Einwanderungsbehörde (USCIS) einreichen könnt. Im Falle einer Genehmigung erhalten ihr eine Arbeitsbewilligungskarte (Employment Authorization Card). Weitere Informationen zur optionalen praktischen Ausbildung sind auf der Website der USCIS zu finden.

Curricular Practical Training

Eine weitere Option stellt das Curricular Practical Training (CPT) dar. Auch hierbei handelt es sich um eine Arbeitserlaubnis für die USA, die vor Abschluss des Studienprogramms erteilt wird. Im Gegensatz zum Pre-completion OPT muss das CPT ein obligatorischer Bestandteil des Studiums sein oder einen wesentlichen Beitrag zur Forschung für die Abschlussarbeit leisten. Beim Pre-completion OPT ist lediglich der fachliche Bezug zum Studium vorgeschrieben.

Das Curricular Practical Training ist in Teil- und Vollzeit für maximal zwölf Monate während des Studiums möglich. Studierende, die ein CPT in Vollzeit über einen Zeitraum von zwölf Monaten absolvieren, können keine optionale praktische Ausbildung mehr beantragen.


Waren diese Tipps für das F-1 Studentenvisum für euch hilfreich? Wollt ihr auch zum Studieren in die USA? Vielleicht ja auch ein Auslandssemester in Hawaii? Wir freuen uns auf eure Kommentare und Fragen bei Facebook.

Weitere Tipps für euren Urlaub in Hawaii gibts hier. Schaut gerne auch bei unseren Touren vorbei, welche euch den besten Eindruck für Hawaii geben.

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Weitere Beiträge

Schnorcheln in Hawaii

Hawaii ist ein traumhafter ort zum Schnorcheln. Wer im Hawaii Urlaub nicht schnorcheln war, der hat einiges verpasst. Begeistern dich Korallen, Riffe, exotische Fische, Algen,

Unsere beliebtesten Touren

Pearl Harbor & Honolulu Tour

Schnorchel Tour Molokini Atoll

Auch interessant

Schnorcheln in Hawaii

Hawaii ist ein traumhafter ort zum Schnorcheln. Wer im Hawaii Urlaub nicht schnorcheln war, der hat einiges verpasst. Begeistern dich Korallen, Riffe, exotische Fische, Algen,