Moana Surfrider Hotel Hawaii, Oahu

Sabine Graf

0
2061

Das Moana Surfrider wurde 1901 eröffnet und war somit das erste Hotel in Hawaii. Es wurde im viktorianischen Stil erbaut und diesen Luxus strahlt es bis heute aus. Schon damals wurde sie „First Lady of Waikiki“ genannt. Wer mehr über die hawaiianische Geschichte und das Surfrider Hotelerfahren möchte, kann in das öffentlich zugängliche kostenlose Museum im ersten Stock gehen.

Viktorianischer Eingangsbereich
Das Museum befindet sich rechts im 1. Stock
Auf dem Sofa saß König Kalakaua
Blick auf Waikiki bevor Hawaii 1959 der 50. Bundesstadt wurde

Ein Ausstellungsbereich ist Duke Kahanamoku gewidmet, eine wichtige Persönlichkeit nicht nur für die Hawaiianer. Er hat den Kraulschwimmstill erfunden und den Aloha Spirit auf der ganzen Welt verteilt.

Ausstellung zu Ehren Duke Kahanamoku
„Walk of Fame“ Abdruck auf Hawaiianisch.

Die Lage des Moana Surfriders ist perfekt, da man sich direkt im Herzen von Waikiki befindet. Auch lädt die Veranda zum Verweilen ein. Wer vom genießen dieser Atmosphäre Hunger oder einfach nur Appetit bekommt, steht nach einem kurzen Spaziergang eine große Auswahl an kulinarischen Leckereien zur Verfügung. Wer jedoch das Hotel nicht verlassen möchte, kann sich für eines der 2 Restaurants im Hotel entscheiden.

Gemütliche Veranda mit Blick auf das Geschehen in Waikiki

Der Bayan Tree in der Mitte des Pools und Restaurantbereich, spendet auch an heißen Tagen einen wohltuenden Schatten. Hier kann man gemütlich eine Erfrischung zu sich nehmen und das Treiben auf dem Meer beobachten. Der Pool war nach meinem Geschmack zu klein. Aber für Nichtschwimmer ist er ausreichend. Für alle anderen steht der Ozean, direkt vor der Haustür, zur Verfügung. Hier kann man nicht nur Schwimmen, sondern z.B. auch Surfen (lernen) und Boot fahren.

Beachbar und Bayan Tree
Pool und Liegen

Surfbretter lassen sich überall am Strand von Waikiki ausleihen auch direkt vor dem Hotel. Preislich sind alle die direkt am Strand sind ungefähr gleich, auch was die Kosten für die Surfstunden angeht. Wobei Gäste einen Mini-Surfunterricht von 15 Minuten erhalten. Erfahrungsgemäß benötigt man mindestens eine Stunde um zu lernen wie man eine optimale Welle erwischt. Alles danach ist nur noch Übung. Aber wenn man nicht weiß worauf man achten muss, paddelt man wahllos vor sich hin und ist nach wenigen Versuchen erschöpft.

Strand direkt am Moana Surfrider, Touren sind von dem Katamaran gegen Gebühr möglich
Blick auf Diamond Head und Waikiki Beach (Liegen gehören zum Hotel)
Strand direkt vor dem Hotel inkl. Rettungsschwimmer

Auch werden weitere Sportaktivitäten wie z.B. Yoga und Wasseraerobic angeboten. Aber auch kulturelle Aktivitäten wie einen Hula Kurs.

Das Hotel strahlt eine luxuriöse und edle Atmosphäre aus zumindest im historischen Bereich. Jedoch ist ein reges Treiben auf dem relativ kleinen Outdoor Bereich des Hotels. Richtig Ruhe kann man hier meiner Meinung nicht finden. Hierfür muss man wahrscheinlich schon in den Spa Bereich gehen, der jedoch mit weiteren Kosten verbunden ist. Wobei man hier als einziger Spa Bereich bei den Hotels in Waikiki direkt aufs Meer blicken kann. Die Lage und die Geschichte des Hotels sind wirklich einzigartig. Daher ist es für Hawaii Liebhaber ein richtiger der Geheimtipp.